Huber+Suhner mit Gewinnsprung im ersten Halbjahr

Produktion eines Glasfaserkabels in der Produktionsstätte von Huber+Suhner in Herisau AR. Die Fiberoptik erlebt laut dem Unternehmen einen Boom.
Produktion eines Glasfaserkabels in der Produktionsstätte von Huber+Suhner in Herisau AR. Die Fiberoptik erlebt laut dem Unternehmen einen Boom. © KEYSTONE/GAETAN BALLY
Der Kabelhersteller Huber+Suhner hat im ersten Halbjahr 2016 einen Gewinnsprung gemacht. Schrieb das Unternehmen im Vorjahreszeitraum noch einen Halbjahresgewinn von 6,1 Millionen Franken, sind es in diesem Jahr 29,9 Millionen Franken.

Auch der Betriebsgewinn (Ebit) legte um mehr als zwei Drittel auf 38,4 Millionen Franken zu, wie Huber+Suhner am Dienstag mitteilte. Die Ebit-Marge von 10,1 Prozent übertraf das vom Unternehmen gesetzte mittelfristige Zielband.

Bereits im Juni hatte Huber+Suhner mitgeteilt, mit einem markant höheren Gewinn abzuschliessen, nachdem im Vorjahr der starke Franken zu einem Einbruch geführt hatte. Der Umsatz wuchs im Halbjahr um 7,1 Prozent auf 381,2 Millionen Franken. Im Geschäftsbereich Fiberoptik wuchs er sogar um 13,5 Prozent auf 157 Millionen Franken. Das ist ein weiterer Rekord.

Für das Gesamtjahr rechnet Huber+Suhner mit weiterhin positiven Entwicklungen – dies trotz saisonalen Einflüssen, die im zweiten Halbjahr das Wachstum etwas bremsen werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen