Hülkenberg Schnellster in verkürztem Training

Nico Hülkenberg war überraschend der Schnellste
Nico Hülkenberg war überraschend der Schnellste © KEYSTONE/EPA/DIEGO AZUBEL
Nico Hülkenberg fährt im Force India im ersten, verkürzten Training für den Grand Prix von Russland überraschend Bestzeit.Hülkenberg führt das Klassement mit 52 Tausendsteln Vorsprung vor Nico Rosberg im Mercedes und gut sechs Zehntel vor Sebastian Vettel im Ferrari an.

Lewis Hamilton, der das Training mit einem glimpflich abgelaufenen Dreher beendete, klassierte sich als Siebenter. Felipe Nasr im einen Sauber-Auto wurde Dreizehnter. Marcus Ericsson, der auf vollends trockener Strecke keine schnelle Runde absolvierte, belegte Platz 19.

Die Rangliste zeigt, dass die Ergebnisse mit Einschränkung zu betrachten sind. Die Rückkehr auf die in den Olympiapark der Winterspiele 2014 eingebettete Strecke nach der Premiere im Vorjahr gestaltete sich alles andere als normal.

Die meisten Fahrer nahmen die erste Möglichkeit für die Vorbereitung auf das Rennen und das Qualifying erst in den letzten zehn Minuten des ohnehin verkürzten Trainings, zumal die Piste erst allmählich vollends abgetrocknet war. Die Einheit dauerte nur eine Stunde statt der normalerweise anderthalb Stunden. Die ersten 30 Minuten waren die Fahrer zum Nichtstun gezwungen, weil die Strecke an mehreren Stellen von ausgelaufenem Diesel gesäubert werden musste. Der Kraftstoff stammte von einem Servicefahrzeug.

Sotschi. Grand Prix von Russland. Erstes freies Training: 1. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1:44,355. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,052 zurück. 3. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 0,631. 4. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 0,791. 5. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 0,878. 6. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1,133. 7. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1,336. 8. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,391. 9. Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 1,848. 10. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1,860. Ferner: 13. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 2,392. 19. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 9,917. – 20 Fahrer im Training.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen