Hüppi will «nochmals voll angreifen»

Matthias Hüppi nimmt nach über drei Jahrzehnten beim Schweizer Fernsehen eine neue Herausforderung an.
Matthias Hüppi nimmt nach über drei Jahrzehnten beim Schweizer Fernsehen eine neue Herausforderung an. © Tagblatt/Urs Bucher
38 Jahre arbeitete er beim Schweizer Fernsehen, nun wechselt er zum FC St.Gallen: Moderator und Sportreporter Matthias Hüppi wird Verwaltungsratspräsident. Dies gab der Verein am Dienstagabend an einer Medienkonferenz bekannt.

Der 59-jährige Hüppi arbeitet seit 1981 beim Schweizer Fernsehen, seit 1985 moderiert er die Sendungen «Sportpanorama», «Sport Aktuell» und weitere Anlässe, darunter die Fussball-Weltmeisterschaft. Von 1986 bis 2017 war der St.Galler gemeinsam mit Bernhard Russi Live-Kommentator für Ski Alpin. Vor seiner TV-Karriere hatte Hüppi vier Semester Jura studiert und Erfahrungen als Radioreporter bei DRS gesammelt.

In den Fussstapfen des Bruders

Nun hat der verheiratete Vater zweier Töchter und eines Sohnes offenbar genug vom Fernsehen. Er wird Verwaltungsratspräsident beim FC St.Gallen. Sein zwei Jahre älterer Bruder Michael war zwischen 2008 und 2010 FCSG-Präsident. Bis zum September 2017 blieb der Rechtsanwalt Verwaltungsrat der FC St.Gallen AG und der FC St.Gallen Event AG. Matthias und Michael Hüppi sind Neffen des Alt Bundesrates Kurt Furgler, der vor neun Jahren verstarb.

«Eine einmalige Chance»

Wie das SRF schreibt, hat Matthias Hüppi bereits am kommenden Sonntag, 17. Dezember, seinen letzten Auftritt in der Sendung «Sportpanorama». «Ich verlasse SRF voller Dankbarkeit, Wehmut und Respekt vor der neuen Aufgabe», sagt der Moderator. «In meinem Alter beruflich nochmals voll angreifen zu können, ist eine einmalige Chance, die ich nicht verpassen kann.»

«Wollen Vergangenheit abschliessen»

Hüppi bedankt sich bei Stefan Hernandez, seinem Vorgänger, sagt aber auch: «Zurückblicken bringt uns nichts. Wir wollen die Vergangenheit abschliessen, offene Punkte klären und dann nach vorne blicken. Jeder erhält die Chance, bei unserem Projekt mitzuziehen.» Hernandez, der seine Stelle im Mai 2017 antrat, verkauft seine Aktien, versichert Hüppi.

Hüppi will Fussball in Herzen tragen

Er sei von der Anfrage überrascht worden, sagt der Sportreporter. Er freut sich auf seinen vollamtlichen Job beim FC St.Gallen, den er Mitte Januar antreten wird. «Wir wollen den Fussball in der Region dort hin bringen, wo er hingehört. Das sind die Herzen der Menschen.» Seine wichtigste Qualität für das neue Amt: «Ich bringe Leidenschaft mit, kann gut mit Menschen umgehen, ohne ihnen in ihr Gärtchen reinzureden.»

Matthias Hüppis Wahlheimat während der vergangenen Jahre war Mutschellen im Kanton Aargau. Das soll sich vorerst nicht ändern. Er schliesst aber nicht aus, dereinst wieder in die Ostschweiz zu ziehen.

(lag)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel