“Huh ä Lotsch!” Die Wiler Teufel sind los!

Die Wiler Fasnacht startete traditionell mit einem lauten Knall. Hunderte Zuschauer feierten den Start der Wiler Fasnacht und lachten über den Bulle von Herold, Michel Sarbach. Die Stimmung war ausgelassen.


“Hüt am Gümpelimittwoch Obed, wo überall scho d’Fastnacht tobed, und öppe eine s’Gwüsse ploged, will er sich z’wiit uf’s Glattis gwoged, erklär ich wieder eimol meh, im Name vo de FGW, de Wiler Bögge gross und chli: Offiziell söll si hüt eröffnet si! Huh ä Lotsch!” Der Herold der Fasnachtsgesellschaft Wil eröffnete die Fasnacht. In seiner Rede, der so genannten Bulle, nahm er Themen des vergangenen Jahres aufs Korn. Unter anderem musste der Alt-Stadtrat und Nationalratskandidat, Beda Sartory, Federn lassen wegen seinen Wahlplakaten. Ebenso Lukas Reimann für seine ÖV-Aktionen. Den Anlass verfolgten mehrere hundert Zuschauer.

Der Präsident der Fasnachtsgesellschaft, Oliver Baumgartner, war sichtlich erfreut über den Start: “Einfach eine tolle Fasnachtseröffnung!” Der Start sei gelungen und nun gehe das Feiern los.

(rar)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen