Hunderte wallfahren auf den Stoss

Hunderte wallfahren auf den Stoss
© FM1Today/Dieter Mathis
Für Hunderte Appenzeller war heute nichts mit Ausschlafen. Sie nahmen an einer der urtümlichsten Traditionen im Appenzellerland teil: der Wallfahrt auf den Stoss.

Noch vor dem Morgengrauen weckt die grosse Glocke der Pfarrkirche St.Mauritius in Appenzell die Gläubigen. Das Läuten um halb fünf Uhr morgens ist fast im ganzen Kanton zu hören und erinnert an das Gelöbnis der Appenzeller: Nach der siegreichen Schlacht am Stoss im Juni 1405 gelobten sie, immer am Fest des heiligen Bonifatius (14. Mai) zum Schlachtfeld zu wallfahren.

Neun Kilometer lang ist die Strecke von Appenzell auf den Stoss. Dort wird Dank gesagt für die errungene Freiheit und der Gefallenen gedacht. Nach einem Gottesdienst geht’s mit Extrazügen wieder zurück nach Appenzell.

Die besten Bilder der Stosswallfahrt gibt’s in unserer Galerie.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen