«Ich hatte fürchterliche Angst»

In diesem unscheinbaren Miethaus kam es am Dienstag zu einer Messerstecherei innerhalb der Familie.
In diesem unscheinbaren Miethaus kam es am Dienstag zu einer Messerstecherei innerhalb der Familie. © FM1Today
Ein Familienstreit ist am Dienstag in St.Gallen völlig entgleist, dabei wurde ein 60-jähriger Vater und ein 25-jähriger Bruder verletzt. Die Nachbarn der Familie an der Iddastrasse sind schockiert.

Laut Nachbarn wohnt die betroffene Familie erst seit etwa zwei Monaten an der Iddastasse in St.Gallen. “Sie waren immer nett und freundlich”, sagt eine Nachbarin. Doch offenbar trügt der Schein. Am Dienstagmittag kam es zu einem lautstarken und folgeschweren Streit.

Dabei wurde der 60-jährige Vater und sein 25-jähriger Sohn mit einem Messer verletzt. Der mutmassliche Täter, der 28-jährige Bruder, machte sich nach dem Streit davon. Die Stadtpolizei konnte den Schweizer in der Nähe des Stadtzentrums anhalten und festnehmen. Der verletzte Vater und der Bruder wurden in Spitalpflege gebracht, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt.

«In dieser Wohnung stritt sich die Familie Familie, die Polizei sperrte die Wohnung für eine Weile ab.»

Die Polizei sperrte die Wohnung der betroffenen Familie zwischenzeitlich ab. ©FM1Today

Den Nachbarn sitzt der Schreck am Dienstagabend noch in den Knochen. «Ich hörte Schreie, es polterte und ich hatte fürchterliche Angst, ich zittere jetzt noch», sagt eine weitere Nachbarin.  Und das Schlimmste: Die Polizei un der Krankenwagen waren im Einsatz. «Aber niemand wusste, was geschehen ist.”

Angela Müller/Raphael Rohner


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel