“Ich hatte keine grossen Erwartungen”

Stan Wawrinka geniesst die Siegerehrung und anerkennt die Leistungen von Novak Djokovic.
Stan Wawrinka geniesst die Siegerehrung und anerkennt die Leistungen von Novak Djokovic. © EPA/JUSTIN LANE/Keystone
Kurz nach dem US-Open-Sieg kämpfte Stan Wawrinka gegen seine Tränen. Wie immer gab er sich bescheiden und erinnerte an den Jahrestag von 9/11.

“Du bist ein grosser Champion, dank dir stehe ich jetzt hier”, sagte Stan Wawrinka und bedankte sich damit bei seinem Gegner Novak Djokovic. Wawrinka erklärte auch: “Ich bin ohne grosse Erwartungen hierhergekommen und sicher nicht in der Erwartung, das Turnier zu gewinnen. Doch bei jedem Match war ich bereit, alles zu geben und zusiegen.”

Wawrinka war nach dem Match emotional und körperlich sichtlich mitgenommenen.  Er habe in den letzten zwei Wochen gar viel Tennis gespielt. “Jetzt fühle ich mich total leer.” Der Star bedankte sich auch bei seinem Team: “Sie haben mir geholfen mich vorwärts zu bringen. Sie wollten nicht nur einen besseren Tennisspieler sondern auch einen besseren Menschen aus mir machen.”

Doch bei allem persönlichen Glück, behält Wawrinka die Welt im Auge: “Es war heute ein grosser Kampf auf dem Platz, aber es gibt wichtigere Dinge: Heute ist der Jahrestag von 9/11.”

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen