Im Film «Kater» ist ein Schweizer Kater die Hauptfigur

Regisseur Klaus Händl hat seinen Kater Toni - er stammt aus einem Tierheim in der Schweiz - zur Hauptfigur seines neuen Films gemacht. (Archivbild aus Locarno)
Regisseur Klaus Händl hat seinen Kater Toni - er stammt aus einem Tierheim in der Schweiz - zur Hauptfigur seines neuen Films gemacht. (Archivbild aus Locarno) © Keystone/MARTIAL TREZZINI
Im preisgekrönten Kinofilm «Kater» ist Moses der Star – Moses heisst im richtigen Leben Toni und ist ein Schweizer Kater. Für den österreichischen Regisseur Klaus Händl ist das Tier etwas ganz Besonderes.

Toni stammt aus einem Tierheim in der Schweiz. Eine Filmpräsentation nutzte der 47-jährige Filmemacher und Schriftsteller nun als Aufruf an die früheren Besitzer, sich bei ihm zu melden. «Ich möchte wissen, wie er aufgewachsen ist», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Doch der Österreicher stellte gleich unmissverständlich klar: «Ich gebe ihn nie mehr her. Er bleibt bei mir.»

Für den Film fiel die Wahl auf eine Katze als zentrale Figur nicht nur aus Begeisterung für das eigene Tier: Die typische Eigenwilligkeit habe auch eine Rolle gespielt. «Katzen haben aber durchaus eine grosse Anhänglichkeit. Und das erlebe ich in meinem Leben auch so.»

Klaus Händl, der sich als Künstler auch Händl Klaus nennt, lebt in Berlin, Wien und am Bielersee. «Kater» gewann im Februar an der Berlinale den Teddy Award. Ob er in die Schweizer Kinos kommt, ist noch unklar.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen