Im Wallis bebt die Erde

Nördlich von Siders im Kanton Wallis hat der Erdbebendienst die Erschütterungen gemessen (Bild Seismo ETHZ)
Nördlich von Siders im Kanton Wallis hat der Erdbebendienst die Erschütterungen gemessen (Bild Seismo ETHZ) © Seismo ETHZ
Im Wallis hat in der Nacht auf Mittwoch die Erde gebebt. Wie der Schweizerische Erdbebendienst der ETH Zürich mitteilte, ereignete sich das Beben um 02.13 Uhr fünf Kilometer nördlich von Siders in drei Kilometern Tiefe.

Das Beben hatte eine Stärke von 3.1 und dürfte in der Nähe des Epizentrums deutlich verspürt worden sein. Schäden sind bei einem Erdbeben dieser Stärke in der Regel nicht zu erwarten. 500 bis 800 Mal pro Jahr bebt die Erde in der Schweiz. Das Wallis ist landesweit das Gebiet mit der höchsten Erdbebengefährdung.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen