Immer mehr Italiener in der Schweiz

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Italien und der Schweiz waren schon immer eng. Im Bild: Italiens Aussenminister Paolo Gentiloni, links, mit Nationalratspräsident Didier Burkhalter.
Die diplomatischen Beziehungen zwischen Italien und der Schweiz waren schon immer eng. Im Bild: Italiens Aussenminister Paolo Gentiloni, links, mit Nationalratspräsident Didier Burkhalter. © (KEYSTONE/Sandro Campardo)
Aus keinem anderen Land sind in den vergangenen Jahren mehr Menschen in die Schweiz gekommen als aus Italien.

Ende 2015 lag ihre Nettozuwanderung bei 11’000 Personen, wie die “Schweiz am Sonntag” unter Berufung auf offizielle Zahlen berichtete. Laut der Zeitung stellen Italienerinnen und Italiener mit rund 315’000 Personen mittlerweile sogar die grösste ausländische Bevölkerungsgruppe in der Schweiz.

Das zweitgrösste Wachstum haben die Franzosen, während die Zahl der Deutschen eher abnimmt. Sie wandern wegen der guten Wirtschaftslage in Deutschland eher wieder zurück. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen