Polizei schnappt Entführer bei Übergabe

Die Polizei fasste die mutmasslichen Täter bei der Novaseta.
Die Polizei fasste die mutmasslichen Täter bei der Novaseta. © Screenshot/Google Maps
In der Nacht auf Samstag wurde ein Mann von vier Thurgauern entführt. Die Männer haben ihr Opfer in Winterthur niedergeschlagen und nach Arbon geschleppt. Offenbar waren Geldschulden Auslöser für die Tat.

Von Freitag auf Samstag kam es in Arbon zu einer grösseren Polizeiaktion. Ein 21-jähriger Schweizer wurde von vier Männern entführt. «Der Mann wurde in Winterthur von den vier mutmasslichen Tätern niedergeschlagen und in ein Auto gezerrt», sagt Andy Theler, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Angeblich hatte der Mann Schulden bei den anderen Männern.

Der 21-jährige Schweizer bekam von seinen Entführern die Möglichkeit, eine Geldübergabe im Bereich der Novaseta zu organisieren. «Das Opfer rief bei einem Angehörigen an und sagte ihm, wenn er die Schulden nicht zahle, geschehe ihm etwas», so Theler. Die Angehörigen haben die Geldübergabe in der Folge vorbereitet und zur gleichen Zeit die Polizei verständigt.

Die Polizei konnte die vier Täter im Alter zwischen 23 und 25 Jahre bei der Geldübergabe mit einem Grossaufgebot stoppen und allesamt in Gewahrsam nehmen.

Die Täter sind vier junge Männer, alle in der Region Oberthurgau zu Hause. Das Opfer und die Täter werden nun befragt. Ihnen wird Freiheitsberaubung, Entführung, Erpressung, Drohung und Nötigung vorgeworfen. Sie bleiben bis auf Weiters inhaftiert, die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Der entführte Mann blieb unverletzt.

(red)


Newsletter abonnieren
5Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel