In der Stadt Bern entsteht ein Bundesasylzentrum

Das Zieglerspital in Bern.
Das Zieglerspital in Bern. © KEYSTONE/Juerg Mueller
In der Stadt Bern entsteht ein Bundesasylzentrum. Die Stadtregierung will dem Staatssekretariat für Migration (SEM) das aufgegebene Zieglerspital temporär für zehn Jahre zu diesem Zweck zur Verfügung stellen.


Heute Abend informierte Gemeinderätin Franziska Teuscher (Grünes Bündnis) namens der Exekutive die Anwohner des zentrumsnahen Standorts über die Pläne der Stadt. Wie Teuscher vor rund 400 Zuhörerinnen und Zuhörern ausführte, wird im Verlauf des Jahres 2016 im Zieglerspital ein Bundesasylzentrum entstehen. Die Gemeinderätin rechnet mit rund 350 Asylsuchenden, die dereinst im Zieglerspital wohnen werden.

Die ersten Asylsuchenden werden aber bereits früher einziehen. So soll das Zieglerspital “so schnell als möglich” vom Kanton als Durchgangszentrum betrieben werden können, wie Teuscher sagte. Allerdings sei diese Nutzung auf drei Monate beschränkt.

Langfristig soll auf dem Areal des Zieglerspitals neuer Wohn- und Geschäftsraum entstehen. “Die Planung für die Überbauung dauert voraussichtlich fünf bis acht Jahre”, sagte Sozialdirektorin Teuscher. Man stelle das Zieglerspital dem Bund aber während zehn Jahren als Asylzentrum zur Verfügung.

Bereits im September hatte der Gemeinderat mitgeteilt, dass er das Zieglerspital “im Rahmen einer Zwischennutzung“ zur Unterbringung von Asylsuchenden nutzen möchte.

Die Spital Netz Bern AG hatte den Betrieb im Zieglerspital Ende August eingestellt. Den Betten- und Behandlungstrakt sowie das Renferhaus plante sie bis Ende Oktober grösstenteils zu räumen.

Die Bundesbehörden waren der Ansicht, dass eine Nutzung als Asylzentrum ohne grössere Umbauten rasch realisierbar ist. Stadt und Kanton Bern waren ihrerseits an einer möglichst raschen Nutzung interessiert.

Für eine Nutzung des Zieglerspitals als Flüchtlingsunterkunft hatte sich auch der bernische Grosse Rat ausgesprochen. Nur ein Teil der SVP stellte sich gegen eine entsprechende Motion.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen