In New York arbeitete Anatole Taubman bei einem Begleitservice

Anatole Taubman lernte nicht nur im Studium viel über die Schauspielerei, sondern auch bei - leicht anrüchigen - Nebenjobs. (Archivbild)
Anatole Taubman lernte nicht nur im Studium viel über die Schauspielerei, sondern auch bei - leicht anrüchigen - Nebenjobs. (Archivbild) © Keystone/STEFFEN SCHMIDT
Um sein Schauspielstudium in New York zu finanzieren, arbeitete Anatole Taubman Anfang der 1990er-Jahre als “Walker” – gegen Geld führte er wohlhabende, alleinstehende Damen aus. Der Begleitservice sei damals in New York nichts Besonderes gewesen.

Taubman diente der Nebenjob auch als eine Art Rollenstudium. “Während eineinhalb Jahren war ich tagsüber Schauspielstudent Anatole Taubman und abends hin und wieder Jean-Pierre oder François”, erzählte der heute 46-Jährige im Interview mit SRF. “Das war meine beste Schule fürs Schauspielstudium und vor allem fürs Leben, ein farbenfroher Spielplatz.”

Zudem seien die verwitweten oder geschiedenen Damen “tolle, unabhängige Frauen” gewesen – kein unangenehmer Nebenjob also. Es kamen weitere hinzu: als Concierge eines Clubs und als Model.

Heute verdient Taubman, der mit der Moderatorin Sara Hildebrand liiert ist, seine Brötchen mit der Schauspielerei; er ist in zahlreichen TV- und Kinofilmen zu sehen, zuletzt etwa in “Der Kreis” oder “Akte Grüninger”. Auch im James-Bond-Film “Quantum of Solace” hatte Taubman eine Rolle inne.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen