In Zuzwiler Pfarrei hängt der Haussegen schief

Der langjährigen Sekretärin der katholischen Pfarrei Zuzwil wurde durch den Kirchenverwaltungsrat gekündigt. Dies ist nicht nur für die Sekretärin, sondern auch für das Pastoralteam überhaupt nicht nachvollziehbar und bringt das Fass zum Überlaufen.

Sekretärin Sandra Monsorno ist fast blind. Nur dank vielen Hilfsmitteln konnte die alleinerziehende Mutter ihren Job als Sekretärin weiterhin ausüben. Nun ist damit aber Schluss. Der Sekretärin wurde gekündigt, da sie laut dem Verwaltungsrat Geld aus der Kirchenkasse gestohlen habe und das Gespräch verweigere.

Sandra Monsorno sieht das ganz anders. “Ich habe das Gefühl, dass einige Leute hier denken, sie hätten eine eigene Firma und könnten beliebig Leute schikanieren”, sagt die Sekretärin gegenüber TVO. In der Kirchgemeinde soll es schon länger nicht mit rechten Dingen zu und her gehen. Wie die Kirchgemeinde damit fertig wird, seht ihr im TVO-Beitrag.

Der Bischof des Bistums St.Gallen höchstpersönlich hat den Pfarrer der Gemeinde Zuzwil zu sich beordert. Als dieser jedoch mit Gefolgschaft auftauchte, verweigerten ihm Kirchenvertreter die Audienz.

(enf)

Das Bistum nimmt Stellung zu dem Fall


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen