Innerrhoder sind die schlausten

Immer mehr Schweizer besitzen einen Hochschulabschluss.
Immer mehr Schweizer besitzen einen Hochschulabschluss. © KEYSTONE/Gaetan Bally
Die Innerrhoder haben prozentual gesehen die meisten Hochschulabschlüsse – Thurgau und St.Gallen mit die wenigsten. Vor allem bei den Frauen steigt der Anteil an höheren Abschlüssen in der Bevölkerung.

Seit dem Jahr 2000 hat sich die Prozentzahl der Abschlüsse fast verdoppelt. Vor 15 Jahren haben noch knapp 13 Prozent eine Hochschule abgeschlossen, letztes Jahr waren es im Schweizer Durchschnitt fast 29 Prozent. Das zeigen Daten des Bundesamts für Statistik.

Die Innerrhödler sind dabei führend, 32 Prozent der Bevölkerung haben einen Hochschulabschluss. Am tiefsten lagen die Werte mit nur 22 Prozent in St.Gallen und Thurgau.

Verantwortlich für den starken Anstieg der Hochschulabschlüsse sind einerseits die Frauen. Heute schliesst fast jede Dritte mit einem Diplom, Lizenziat oder mit einem Bachelor ab, vor 15 Jahren waren es noch drei Mal weniger. Andererseits kann auch die Einführung von Fachhochschulen im Jahre 1997 mitverantwortlich für die höhere Abschlussquote sein.

(sda/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen