Inter Mailands späte Niederlage gegen Sassuolo

Ärgert sich über eine vergebene Torchance und Inter Mailands Niederlage: Adem Ljajic (mit ausgebreiteten Armen)
Ärgert sich über eine vergebene Torchance und Inter Mailands Niederlage: Adem Ljajic (mit ausgebreiteten Armen) © KEYSTONE/AP/LUCA BRUNO
Der bisherige Serie-A-Leader Inter Mailand kassiert die zweite Heimniederlage in Folge. Nach dem 1:2 gegen Lazio Rom kurz vor Weihnachten verliert Inter diesmal gegen Sassuolo 0:1.Damit schliesst Napoli dank dem 5:1 bei Aufsteiger Frosinone die Hinrunde auf Platz 1 ab.

Letztmals hatten die Süditaliener bei “Halbzeit” in der Saison 1989/90 die Tabelle angeführt. Es war damals die zweite Meistersaison mit Diego Maradona. Dessen Landsmann Gonzalo Higuain erzielte in Frosinone zwei Tore und führt die Torschützenliste mit 18 Treffern souverän an.

Für die weiteren Tore von Napoli waren Raul Albiol, Marek Hamsik und Manolo Gabbiadini besorgt. Fünf Tore in einem Spiel waren Napoli in dieser Saison bereits gegen Lazio Rom in Serie A sowie gegen den FC Brügge, Legia Warschau und Midtjylland in der Europa League gelungen.

Inter, das bereits neunmal in dieser Saison 1:0-Siege gefeiert hatte, wurde diesmal mit seinem Lieblingsresultat geschlagen. Für Inters dritte Niederlage in den letzten sechs Runden war Sassuolos Flügel Domenico Berardi besorgt, der in der 95. Minute einen von Miranda verursachten Foulpenalty verwertete. Sassuolo setzte sich damit auf Platz 6 fest und liegt nach Verlustpunkten sogar gleichauf mit der AS Roma.

Juventus Turin hat zum Abschluss der Hinrunde dank des neunten Sieges in Folge Inter Mailand überholt und sich auf Platz 2 vorgeschoben. Vor dieser Serie und nach einem 1:2 in Sassuolo hatte der Meister Ende Oktober noch auf Platz 12 gelegen. Beim 2:1-Auswärtssieg gegen Sampdoria Genua schossen der Franzose Paul Pogba mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung (17.) sowie der Deutsche Sami Khedira (46.) die Tore für die Turiner. Antonio Cassano brachte Sampdoria mit seinem ersten Saisontor im 13. Einsatz nochmals heran (64.) und Juventus damit in der Schlussphase arg in Bedrängnis. Das Heimteam kam in den letzten Minuten dem Ausgleich zwei Mal sehr nahe.

Der Schweizer Blerim Dzemaili hat derweil Genoa aus der Krise gezogen. Nach fünf Niederlage in Folge und dem Ausscheiden im Cup gegen Drittligist Alessandria siegte Genoa bei Atalanta Bergamo 2:0. Dzemaili traf in der 79. Minute, kurz nach seiner Einwechslung, zum Führungstor. Es war sein zweiter Treffer in der Serie A seit der Rückkehr nach Italien Ende August.

Serie A. 19. Runde vom Sonntag:

Sampdoria Genua – Juventus Turin 1:2 (0:1). – 25’000 Zuschauer. – Tore: 17. Pogba 0:1. 46. Khedira 0:2. 64. Cassano 1:2. – Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner (bis 65.). 94. Rote Karte gegen Moisander (Sampdoria) wegen Fouls.

Inter Mailand – Sassuolo 0:1 (0:1). – 40’322 Zuschauer. – Tor: 95. Berardi (Foulpenalty) 0:1.

Atalanta Bergamo – Genoa 0:2 (0:0). – 13’946 Zuschauer. – Tore: 79. Dzemaili 0:1. 81. Pavoletti 0:2. – Bemerkung: Genoa mit Dzemaili (ab 67.)

Frosinone – Napoli 1:5 (0:2). – 8000 Zuschauer. – Tore: 20. Albiol 0:1. 30. Higuain (Foulpenalty) 0:2. 59. Hamsik 0:3. 60. Higuain 0:4. 71. Gabbiadini 0:5. 81. Sammarco 1:5. – Bemerkung: Frosinone ohne Ajeti (Ersatz), Pavlovic (gesperrt).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Bologna – Chievo Verona 0:1. Torino – Empoli 0:1. Hellas Verona – Palermo 0:1.

Rangliste: 1. Napoli 19/41 (38:15). 2. Juventus 19/39 (33:15). 3. Inter Mailand 19/39 (24:12). 4. Fiorentina 19/38 (37:19). 5. AS Roma 19/34 (36:22). 6. Sassuolo 18/31 (23:17). 7. Empoli 19/30 (24:23). 8. AC Milan 19/29 (25:23). 9. Lazio Rom 19/27 (23:27). 10. Chievo Verona 19/26 (25:21). 11. Udinese 19/24 (18:27). 12. Atalanta Bergamo 19/24 (20:23). 13. Sampdoria 19/23 (28:30). 14. Torino 18/22 (22:23). 15. Bologna 19/22 (20:25). 16. Palermo 19/21 (19:29). 17. Genoa 19/19 (19:26). 18. Frosinone 19/15 (20:41). 19. Carpi 19/14 (17:34). 20. Hellas Verona 19/8 (12:31).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen