Mann verletzt seine Frau bei Moschee in Nänikon ZH mit Messer

Ein Polizist musste sich an der Motorhaube eines Fluchtfahrzeugs festhalten, um nicht angefahren zu werden. (Symbolbild)
Ein Polizist musste sich an der Motorhaube eines Fluchtfahrzeugs festhalten, um nicht angefahren zu werden. (Symbolbild) © KEYSTONE/WALTER BIERI
In Nänikon bei Uster hat ein 40-jähriger Mann am Dienstagabend versucht, seine 38-jährige Frau zu überfahren. Die Frau flüchtete in die nahegelegene Moschee, wurde von ihrem Mann eingeholt und mit einem Messer schwer verletzt. Sie schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Der Schweizer irakischer Herkunft flüchtete und wurde nach einer grossangelegten Fahndung gegen 20.30 Uhr in Zürich verhaftet, wie die Zürcher Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Das Opfer wurde von Angehörigen der Moschee betreut, bis die Sanität eintraf.

Der genaue Tathergang und das Motiv werden nun durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte ermittelt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel