IS bekennt sich zu Anschlag in Tunesien

Die Terrormiliz IS hat das Blutbad in Tunis verursacht.
Die Terrormiliz IS hat das Blutbad in Tunis verursacht. © Keystone/AP Militant Website/UNCREDITED
Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich im Internet zu dem Anschlag auf die tunesische Präsidentengarde bekannt. Ein Dschihadist habe am Dienstag in Tunis einen Sprengstoffgürtel gezündet und Sicherheitskräfte getötet, hiess es in einer am Mittwoch online gestellten Botschaft.

Zudem kursierte ein Foto des angeblichen Attentäters, auf dem er anscheinend einen Sprengstoffgürtel trägt. Sein Name wird mit Abu Abdallah al-Tunisi angegeben – dies könnte darauf hindeuten, dass es sich bei dem Angreifer um einen Tunesier handelt.

Bei der Bombenexplosion in einem Bus der Präsidentengarde in der Innenstadt von Tunis waren am Dienstag mindestens zwölf Sicherheitskräfte sowie womöglich der Attentäter getötet worden. Wenigstens 20 Menschen wurden nach Angaben des Staatsfernsehens verletzt. Islamistische Terroristen hatten in Tunesien in den vergangenen Jahren mehrfach Anschläge verübt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen