Isabel Allende trennte sich nach 27 Jahren von Ehemann

Die chilenische Bestseller-Autorin Isabel Allende hat mit 73 Mann, Haus und Hund verloren - will sich aber davon nicht unterkriegen lassen (Archiv 2010).
Die chilenische Bestseller-Autorin Isabel Allende hat mit 73 Mann, Haus und Hund verloren - will sich aber davon nicht unterkriegen lassen (Archiv 2010). © KEYSTONE/AP/PETER MORGAN
Die Autorin Isabel Allende (“Das Geisterhaus”) will mit 73 noch einmal neu anfangen. Sie hat sich nach 27 Jahren Ehe von ihrem Mann und den gemeinsamen Besitztümern getrennt. Nachdem jetzt auch noch ihr Hund gestorben sei, will sie ihre neue Unabhängigkeit nutzen.

“Viele Jahre war ich sehr verliebt. Und dann endete diese Ehe. Ich musste ihn gehen lassen und auch das Leben, das wir geführt hatten”, sagte sie der “Welt am Sonntag”. Sie habe auch den gemeinsamen Besitz loslassen müssen: “Alles. Das grosse Haus, all die Möbel”. Und dann sei auch noch der Hund gestorben, der 15 Jahre bei dem Paar gelebt habe.

“Ich erlebe mit 73 noch mal einen Neuanfang. Ich habe meine Unabhängigkeit”, sagte sie. Sie sehe die Scheidung und vieles andere als Teil ihres Trainings fürs Älterwerden.

Die chilenische Autorin lebt in der Nähe von San Francisco.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen