Isinbajewa in Athletenkommission gewählt

Weilt trotz Startverbot an den Olympischen Spielen in Rio: Jelena Isinbajewa (links)
Weilt trotz Startverbot an den Olympischen Spielen in Rio: Jelena Isinbajewa (links) © KEYSTONE/EPA DPA/LUKAS SCHULZE
Russlands Stabhochspringerin Jelena Isinbajewa und drei weitere Sportler werden am Rande der Sommerspiele in Rio de Janeiro in die Athletenkommission des Internationalen Komitees (IOC) aufgenommen.

Die Doppel-Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin, die wegen der Vorwürfe des systematischen Staatsdopings nicht an den Wettkämpfen in Brasilien teilnehmen durfte, wurde für eine Amtsperiode von acht Jahren gewählt.

Neben Isinbajewa wurden auch die deutsche Fechterin Britta Heidemann (Olympiasiegerin 2008), Tischtennisspieler Ryu Seung-Min aus Korea (Olympiasieger 2004) und der ungarische Schwimmer Daniel Gyurta (Olympiasieger 2012) in die Athletenkommission des IOC aufgenommen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen