Islands Ministerpräsident tritt zurück

Islands Regierungschef Sigmundur David Gunnlaugsson tritt wegen "Panama Papers" zurück.
Islands Regierungschef Sigmundur David Gunnlaugsson tritt wegen "Panama Papers" zurück. © Keystone
Der isländische Regierungschef Sigmundur David Gunnlaugsson tritt wegen Vorwürfen gegen ihn im Zusammenhang mit den “Panama Papers” zurück. Dies gab der Vizevorsitzende der Fortschrittspartei bekannt, eines Koalitionspartners von Gunnlaugsson. Zuvor hatte Gunnlaugsson die Auflösung des Parlaments beantragt.


Die am Wochenende von einem internationalen Journalistenkonsortium veröffentlichten Daten einer Anwaltskanzlei in Panama belegen nach Angaben der “Süddeutschen Zeitung”, dass Gunnlaugssons Frau eine Briefkastenfirma betrieb, die Anteile an den 2008 zusammengebrochenen Banken des Landes hielt. Gunnlaugsson sei bis 2009 an der Firma beteiligt gewesen.

Am Montagabend hatten Tausende vor dem Parlament Gunnlaugssons Rücktritt gefordert. Die Opposition hatte ein Misstrauensvotum angekündigt. Gunnlaugsson hatte versichert, seine Frau habe stets korrekt Steuern bezahlt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen