Italien nimmt Abschied von Dario Fo

Der italienische Schriftsteller Roberto Saviano erweist dem verstorbenen Dramatiker Dario Fo an dessen im "Piccolo Teatro" im Mailand aufgebahrten Sarg die Ehre.
Der italienische Schriftsteller Roberto Saviano erweist dem verstorbenen Dramatiker Dario Fo an dessen im "Piccolo Teatro" im Mailand aufgebahrten Sarg die Ehre. © Keystone/EPA/MATTEO BAZZI
Italien nimmt am (heutigen) Samstag Abschied vom am Donnerstag gestorbenen Literaturnobelpreisträger Dario Fo. Tausende Menschen, darunter Intellektuelle, Politiker und Künstler, strömten zum «Piccolo Teatro» in Mailand, in dem seit Freitag Fos Sarg aufgebahrt ist.

Um die Mittagszeit sollte der Sarg des Dramatikers zum Mailänder Domplatz geführt werden, wo eine nicht-kirchliche, öffentliche Trauerzeremonie geplant ist. Diese wird von der öffentlich-rechtlichen TV-Anstalt RAI live übertragen. Die Traueransprache soll Fos Sohn Jacopo halten. Der heutige Samstag wurde in Mailand zum Trauertag erklärt.

Nach der Trauerzeremonie soll der Autor von «Mistero buffo» in einer Krypta des Mailänder «Monumentale»-Friedhofes beigesetzt werden, wo bereits seine vor drei Jahren verstorbene Frau Franca Rame ruht. Der Theatermacher starb 90-jährig in einem Spital in Mailand, wo er seit zwei Wochen wegen Lungenproblemen in Behandlung war.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen