“Jackass”-Star Steve-O muss nach Protestaktion ins Gefängnis

Stuntman Steve-O ist auch ein Tierschützer und muss jetzt deswegen ins Gefängnis (Archiv).
Stuntman Steve-O ist auch ein Tierschützer und muss jetzt deswegen ins Gefängnis (Archiv). © /AP Invision/JORDAN STRAUSS
“Jackass”-Star Steve-O muss nach einer waghalsigen Protestaktion für einen Monat ins Gefängnis. Er hatte auf einem Baukran gegen die schlechte Haltung von Walen in Erlebnisparks demonstriert und dadurch einen Polizeieinsatz ausgelöst.

“Angesichts der Tatsache, dass ich sauber, vernünftig und ein Hunde rettender Veganer geworden bin, bin ich jetzt bereit, ins Gefängnis zu gehen”, erklärte der Stuntman auf Instagram. “Es ist schön, die Leute wissen zu lassen, dass ich weiter Kante zeige.”

Für seine Aktion wurde Steve-O gemäss US-Medien am Mittwoch zu 30 Tagen Haft und drei Jahren Bewährung verurteilt. Er müsse die Strafe am 9. Dezember antreten, schrieb die “Los Angeles Times” und berief sich auf einen Behördensprecher.

Steve-O, der mit bürgerlichem Namen Stephen Glover heisst, wurde mit der MTV-Show “Jackass” bekannt. Dort unterhielten er und seine Kollegen die Zuschauer mit oft schmerzhaften und teils ekelerregenden Stunts. Mehrere Kinofilme zur Show wurden zum Kassenschlager.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen