Jasmin Hutter kauft Zoo in Eichberg

Jasmin Hutter ist als ehemalige SVP-Nationalrätin bekannt.
Jasmin Hutter ist als ehemalige SVP-Nationalrätin bekannt. © Benjamin Manser / TAGBLATT
Die ehemalige SVP-Nationalrätin Jasmin Hutter hat vergangene Woche gemeinsam mit ihrem Mann Ralf das Zoogelände in Eichberg gekauft. 

Hutter hält gemeinsam mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern Hühner, Kaninchen, Meerschweinchen und Schafe. Sie bezeichnet sich selbst als Tiernärrin. Nun hat sie das Areal des ehemaligen Eichberger Zooareals gekauft, um Nutz- und Haustieren ein Zuhause zu geben. Zuvor waren im Zoo in Eichberg exotische Tiere beheimatet. Der Betrieb wurde 2011 allerdings liquidiert und die Tiere an verschiedene Zoos und Zuchtstationen für bedrohte Tierarten im In- und Ausland verkauft.

Herz für Tiere

Jasmin Hutter und ihr Mann wollen aus dem ehemaligen Zoo ein “kleines Gnadenhöfli” machen. Sobald der Frühling richtig Einzug gehalten hat, soll ein Pärchen Galloway-Rinder ein Gehege beziehen. Weiter kommen Ponys auf das Gelände, Truthennen, Säuli, Meerschweinchen und Kaninchen. Zudem sollen andernorts ungewollte Tiere wie Hunde dort eine letzte Bleibe bekommen. In einer grossen Voliere sollen auch Greifvögel gesehen werden können.

Die Familie Hutter will für den eigenen Streichelzoo kein Eintrittsgeld verlangen. Die Tiere können von den öffentlichen Wegen neben des Zoogeländes beobachtet werden. Finanziert wird die Tierhaltung nebst den Einnahmen aus der Hunde-“Tagesstätte” mit der Vermietung des Zoohauses für Vereins- und Firmenanlässe sowie Familienfeiern

Bei SVP vorne

Jasmin Hutter wurde 2000 in den Kantonsrat des Kantons St. Gallen gewählt, dessen Mitglied sie bis 2004 blieb. Bei den Wahlen vom Oktober 2003 gelang ihr die Wahl in den Nationalrat, dem sie bis Ende 2009 angehörte. Am 1. März 2008 wurde sie als einzige Frau ins fünfköpfige Vizepräsidium der SVP Schweiz gewählt. Sie galt als Hardlinerin in Sachen konservatives Familienbild. Neben ihrem Nationalratsmandat arbeitete sie als Verkaufsleiterin in der Baumaschinenfirma ihres Vaters. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen