Jason Day und Henrik Stenson in idealer Position

Jason Day spielte sich in eine gute Form
Jason Day spielte sich in eine gute Form © KEYSTONE/AP/SETH WENIG
Titelverteidiger Jason Day aus Australien und British-Open-Sieger Henrik Stenson aus Schweden sind vor den Finalrunden der US PGA Championship der Golfprofis in Springfield in günstigen Positionen.

Stenson und der Weltranglisten-Erste Day sind zwei der fünf meistgenannten Favoriten am letzten Major-Golfturnier des Jahres im US-Bundesstaat New Jersey. Day liegt zwei, Stenson drei Schläge hinter den gemeinsam führenden US-Golfern Jimmy Walker und Robert Streb. Walker ist als Geheimtipp nicht zu unterschätzen. Um den Jahreswechsel 2013/14 gewann er innerhalb weniger Wochen drei Turniere auf der US PGA Tour. In dieser Woche ist dem 37-Jährigen aus Oklahoma ein Exploit zuzutrauen. Dies im Gegensatz zum 29-jährigen Robert Streb, der in sieben Teilnahmen an Majorturnieren viermal den Cut für die beiden Finalrunden verpasste.

Nebst Day und Stenson ist von den Favoriten auch der Amerikaner Jordan Spieth mit sechs Schlägen Rückstand einigermassen gut im Rennen. Rory McIlroy aus Nordirland und der diesjährige US-Open-Sieger Dustin Johnson aus den USA hingegen enttäuschten und schieden nach zwei Runden aus. Johnson landete mit zwei ungenügenden Runden von 77 und 72 Schlägen im hintersten Teil des 156-köpfigen Feldes.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen