Jay Fuchs: Ich bin eine Bodybuilder-Bio-Tussi

Jay Fuchs (Mitte) ist als Bodybuilderin dick im Geschäft: Von künstlicher Ernährung und Proteinshakes hält die Schweizer Meisterin 2011 allerdings nichts. (Archivbild)
Jay Fuchs (Mitte) ist als Bodybuilderin dick im Geschäft: Von künstlicher Ernährung und Proteinshakes hält die Schweizer Meisterin 2011 allerdings nichts. (Archivbild) © Keystone/PETER KLAUNZER
Was andere über ihren Körper sagen, ist der Zürcher Bodybuilderin Jay Fuchs herzlich egal. Sie fühle sich weiblich und habe nicht vor, sich für irgendjemanden zu verändern: «Jeder ist frei, so auszusehen, wie es ihm gefällt.»

Die 44-Jährige sieht nach ihrer Auffassung nicht nur gut aus, sie ist als Muskelpaket auch sehr erfolgreich. Schon ihren allerersten Bodybuilding-Wettkampf verliess sie 2011 als Schweizer Meisterin. Seither folgten viele weitere Titel und eine Rolle im Film «Mona Blonde», der sich um eine Bodybuilderin dreht, deren Leben durch eine Mutation zum Albtraum wird.

Um den Sport so lange wie möglich ausüben zu können, hat sich Jay Fuchs für eine Diät, anstatt nur Proteinshakes und künstlicher Nahrung entschieden. «Ich bin eine Bodybuilder-Bio Tussi», sagte sie zu «Blick». In gewissen Zeiten isst sie sechsmal pro Tag Reis mit Fleisch und 20 Eier. Übriges: «Eier und einen starken Charakter» hätten auch jene Männer, die sich trauen, sie anzusprechen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen