Jeder zweite Schweizer verliebt sich in den Ferien

Wie viele hier wohl schon ihr - zumindest vorübergehendes - Liebesglück gefunden haben? Überfüllter Strand in Ostia, nahe Rom. (Archivbild)
Wie viele hier wohl schon ihr - zumindest vorübergehendes - Liebesglück gefunden haben? Überfüllter Strand in Ostia, nahe Rom. (Archivbild) © Keystone/AP/ANDREW MEDICHINI
Sommerzeit ist Flirtzeit: Jeder zweite Schweizer hat sich schon mal in den Ferien verliebt, wie eine neue Studie zeigt. Die Schweizerinnen verlieben sich demnach am häufigsten in Italiener oder Spanier, während den Schweizern die Brasilianerinnen den Kopf verdrehen.

Die Studie der deutschen Sprachlern-App Babbel widerlegt auch das Klischee der kühlen Deutschen: Herr und Frau Schweizer lassen sich gerne auch auf eine deutsche Sommerliebe ein. Immerhin 3000 Nutzer hat Babbel für seine Studie befragt, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Zählt man die weiblichen und männlichen Studienteilnehmer zusammen, schwingt in Sachen Ausland – wenig überraschend – Italien obenaus: 17 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer verlieben sich in einen Italiener oder eine Italienerin. Allerdings: Auch in Liebesdingen kennen die Schweizer Grenzen. Jeder vierte Schweizer oder jede vierte Schweizerin verliebt sich nämlich in den Ferien eine Landsmännin oder einen Landmann.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen