Die Schweiz fährt an die WM

Die Schweiz hat gekämpft - und gewonnen.
Die Schweiz hat gekämpft - und gewonnen. © EPA/GEORGIOS KEFALAS
Es war ein bitterer Kampf, die beiden Spiele gegen Nordirland. Am Ende konnte sich die Schweiz dank einem Elfmeter im Hinspiel für die Fussball-WM qualifizieren. Dem Endresultat geht ein Spiel voller vergebener Chancen voraus.


Die Schweizer Nationalmannschaft qualifiziert sich zum 11. Mal für eine Weltmeisterschaft. Das Team von Vladimir Petkovic zittert sich im Playoff-Rückspiel in Basel mit einem 0:0 nach Russland.

Chancen nicht genutzt

Nach dem Hinspiel hätten die letzten 90 Minuten der Qualifikation in Basel zu einer reinen Formsache werden können. Doch weil die Schweizer ihre Torchancen nicht nutzten und nach dem Seitenwechsel stark nachliessen, mussten sie bis zum Schluss um die WM-Teilnahme bangen. In der 91. Minute rettete Ricardo Rodriguez auf der Torlinie und verhinderte so die Verlängerung.

Die Schweiz hätte schon früh für klare Verhältnisse sorgen können. Auf dem vom Regen durchtränkten Rasen erspielten sich die Schweizer schon in der ersten halben Stunde zahlreiche Möglichkeiten. Haris Seferovic, Blerim Dzemaili, Xherdan Shaqiri und Steven Zuber verpassten aus idealen Positionen das 1:0. Seferovic bot sich in der 85. Minute nochmals eine gute Torchance, die er ebenfalls ausliess.

Nordiren konnten zulegen

Die Nordiren waren deutlich aktiver als noch vor drei Tagen in Belfast. In den ersten drei, vier Minuten und speziell nach der Pause spielten sie druckvoll auf das Schweizer Tor: Goalie Yann Sommer musste nach 180 Sekunden einen guten Schuss von Chris Brunt abwehren, und er sah in der 54. Minute wie nach einem rasanten Konter der Kopfball von Conor Washington nur knapp am Ziel vorbei flog. Nach einer Stunde feuerte George Saville einen weiteren Warnschuss ab.

Die Schweiz ging nicht nur mit ihren Chancen fahrlässig um, sie gewährte den spielerisch limitierten Nordiren mit Fortdauer der Partie immer mehr Freiheiten. Die Gäste konnten in der zweiten Halbzeit oft das Spieldiktat übernehmen und die Schweizer in die eigenen Platzhälfte zurückdrängen.

Die Schweiz hat sich die Teilnahme verdient

Trotz des zwiespältigen Auftritts in Basel verdiente sich die Mannschaft von Vladimir Petkovic die vierte WM-Teilnahme in Folge und die elfte insgesamt: Sie gewann inklusive Playoffs zehn der zwölf Qualifikationspartien. Nur gegen den Europameister Portugal im abschliessenden Spiel der Gruppenphase resultierte eine Niederlage.

Fans sorgen für gute Stimmung

 

Die Stimmung im Stadion des FC Basel ist trotz Hudelwetter gut. Die Iren sind sich von zuhause ja auch nichts anderes gewohnt… Moderator Andreas Forster ist für FM1Today vor Ort. «Das Stadion ist proppenvoll, viele Schweizer Fahnen und Schals sind zu sehen, wie auch vereinzelte grüne Mützen und Perücken», sagt er.

Die Nati wurde von den Schweizer Fans gebührend im Stadion empfangen.

Hier gibt’s den Liveticker zum Nachlesen:

 

(SDA/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen