Jetzt sucht Helikopter nach Vermisstem

Mit Helikoptern wird derzeit nach dem vermissten Bergläufer gesucht. (Symbolbild)
Mit Helikoptern wird derzeit nach dem vermissten Bergläufer gesucht. (Symbolbild) © Keystone/Ennio Leanza)
Vom 25-jährigen vermissten Thurgauer im Alpstein fehlt immer noch jede Spur. Mittlerweile kann ein Helikopter die Rettungskräfte auf der Suche nach dem Bergläufer unterstützen. Die Hoffnung, den Sportler lebend zu finden, hat die Thurgauer Polizei noch nicht aufgegeben.

«Mittlerweile ist ein Helikopter im Einsatz und hilft bei der Suche nach dem Vermissten», sagt Mario Christen, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Der Helikoptereinsatz war am Montag wegen der schlechten Witterung nicht möglich. Im Rega-Helikopter kommt ein Gerät zum Einsatz, das Verschüttete orten kann. Auch ein Recco-Detektor wird eingesetzt. Dieser kann Signale von Recco-Plättchen, die in der Bekleidung vieler Wintersportler eingenäht sind, empfangen.

Schnee teilweise bis zwei Meter hoch

Für die Rettungskräfte am Boden gestaltet sich die Suche schwierig. Sie können nicht in das Gebiet. «Dies ist wegen der anhaltenden Lawinengefahr nicht möglich», sagt Christen. Der Schnee liege zwar nur 30 bis 40 Zentimeter hoch, schildert der Polizeisprecher die Situation. Durch Verwehungen komme es aber stellenweise zu ein bis zwei Meter hohen Anhäufungen.

Auch Drohnen werden eingesetzt

Am Montagmorgen haben die Rettungskräfte Drohnenflüge durchgeführt, diese Bilder würden im Moment ausgewertet. Wie gross sind die Chancen den jungen Sportler noch lebend zu finden? «Wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben», sagt Mario Christen.

Auto in der Schwägalp gefunden

Angehörigen und Freunde hatten am Wochenende auf Social Media einen verzweifelten Suchaufruf gestartet. Der 25-jährige hatte sich am Samstagmorgen früh zu einer Bergtour aufgemacht. Die Angehörigen haben die Polizei am Sonntagabend alarmiert, weil er sich nicht mehr gemeldet hatte.

Seither ermittelt die Polizei und die Rettungskräfte des Schweizer Alpenclubs SAC sind im Einsatz. Das Auto des Thurgauer Sportlers wurde bei der Schwägalp am Säntis sichergestellt, wie die Thurgauer Polizei bestätigt.

25-Jähriger war erfahrener Berggänger

Bei dem 25-jährigen Thurgauer handelt es sich um einen sehr erfahren Bergänger. «Er ist ein Bergläufer und hat ein ganzes Buch mit seinen Touren gefüllt», sagt sein Bruder.

(red./sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen