Blitz eingeschlagen, Autos von Baum getroffen

Akt.:
Bild von Todayreporterin Uschi aus Stein. - © Todayreporter

In der Nacht auf Dienstag waren in den meisten Regionen des FM1-Landes heftige Gewitter angesagt. Die verschiedenen Polizeikorps verzeichneten kleinere Schäden. 

Laut Gian-Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, ist in Rufi in der Gemeinde Schänis ein Blitz in ein Gebäude eingeschlagen. «Es gab keinen Brand, jedoch wurde das Dach beschädigt.» Weiter habe es im Toggenburg drei Feuerwehreinsätze aufgrund des starken Regenfalls gegeben.

In der Martinsbrugg in St.Gallen ist ein Baum auf zwei parkierte Autos gekracht, sagt Roman Kohler, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen. «Es wurde niemand verletzt. Es entstand auch kein Sachschaden.»

Stapo SG

Grosser Sachschaden in Graubünden

In der Region Zizers/Landquart wurden in der Nacht auf Dienstag einige Keller und Schächte überflutet, teilt die Kantonspolizei Graubünden mit. Zudem sei die Feuerwehr immer noch daran, die Keller und Tiefgaragen einer Gewerbeliegenschaft vom eingetretenen Wasser zu befreien. «Der Sachschaden dürfte ziemlich gross sein», sagt Mediensprecher Roman Rüegg.

Thurgau und Appenzell weitgehend verschont

Bei den Kantonspolizeien Thurgau und Appenzell Ausserrhoden sind keine Meldungen zu Gewitterschäden eingegangen, wie es auf Anfrage heisst. In Steinegg in Appenzell Innerrhoden musste ein Keller ausgepumpt werden.

Ein Blitz setzte die Bahnstrecke Ziegelbrücke-Glarus auf der Linie Ziegelbrücke-Linthal ausser Betrieb. Gegen 7.30 konnte die Störung behoben werden, wie die SBB vermeldeten.

Diese Woche sind immer wieder Gewitter angesagt; dank unserer Wetterpage bist du jederzeit über die aktuelle Wetterlage informiert.

So haben Todayreporter die Gewitternacht festgehalten:

Gewittervideo von Rockcat Meow aus Kirchberg

Gewittervideo von Leser Kurø

Hast auch du das Gewitter fotografiert oder gefilmt? Schicke uns deine Fotos und Videos an redaktion@fm1today.ch.

(red.)