Josi entscheidet Schweizer Duell für sich

Vancouver Canucks' Ben Hutton (links) im Duell mit Nashvilles Erik Nyström
Vancouver Canucks' Ben Hutton (links) im Duell mit Nashvilles Erik Nyström © KEYSTONE/AP The Canadian Press/DARRYL DYCK
Die Nashville Predators und Roman Josi bleiben im Kampf um die Playoff-Plätze in der NHL dran. Beim 2:1-Auswärtssieg gegen die Vancouver Canucks feiern die Predators ihren dritten Sieg in Serie.

James Neal nützte knapp fünf Minuten vor Ende einen schlechten Wechsel des Heimteams aus und entschied mit dem 2:1 das Spiel zugunsten Nashvilles. Matchwinner für die Predators war Torhüter Pekka Rinne, der 28 von 29 Schüssen parierte.

Dank dem Sieg entschied Roman Josi das Schweizer Duell gegen Luca Sbisa und Sven Bärtschi für sich. Die beiden Canucks-Spieler standen beim ersten Gegentreffer des Heimteams nach nur 59 Sekunden auf dem Eis. Yannick Weber war bei Vancouver ebenso wie Kevin Fiala bei Nashville nur überzählig.

In der Tabelle der Western Conference schlossen die Predators bis auf einen Punkt zum auf Rang 8 liegenden Colorado auf. Die Avalanche (ohne Reto Berra) kassierten nach zuletzt vier Siegen in Folge in San Jose mit 1:6 eine deutliche Abfuhr. Der ehemalige Davoser Joe Thornton steuerte zwei Assists zum Sieg der Sharks bei und erreichte als 33. Spieler der Geschichte die Marke von 1300 Skorerpunkten.

Beim 5:2-Sieg der Winnipeg Jets gegen die Arizona Coyotes erzielte der Däne Nikolaj Ehlers einen Hattrick. Der Sohn von Lausanne-Trainer Heinz Ehlers schoss das 1:0, 2:0 und 4:0 für das Heimteam. Für die anderen beiden Treffer Winnipegs zeichnete Dustin Byfuglien verantwortlich.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen