Josi und die Nashville Predators unter Zugzwang

Roman Josi und seinen Nashville Predators mussten fünfmal einen Torjubel der San Jose Sharks über sich ergehen lassen
Roman Josi und seinen Nashville Predators mussten fünfmal einen Torjubel der San Jose Sharks über sich ergehen lassen © KEYSTONE/AP/MARK HUMPHREY
Roman Josi und Nashville sind eine Niederlage vom Ausscheiden in den NHL-Playoffs entfernt. Die Predators verlieren Spiel 5 gegen die San Jose Sharks 1:5 und liegt in der Serie 2:3 zurück.Die Partie in San Jose war nach dem zweiten Drittel und dem zweiten Treffer von Joe Pavelski (1:4) entschieden.

Das einzige Tor für die Predators erzielte Mike Fisher zum 1:1-Ausgleich in der 16. Minute. Während Roman Josi bei Nashville fast 22 Minuten auf dem Eis stand und mit sechs Schüssen aufs Tor der mit Abstand abschlussfreudigste Spieler seines Teams war, war Mirco Müller bei den Sharks überzählig.

Nashville kennt die Situation eines Rückstandes in der Best-of-Seven-Serie bereits aus den Playoff-Achtelfinals gegen die Anaheim Ducks. Auch dort lagen die Predators 2:3 zurück, setzten sich in der Serie aber noch 4:3 durch. Gleiches muss ihnen nun gegen San Jose gelingen, um sich erstmals in der Geschichte der Franchise für die Playoff-Halbfinals zu qualifizieren.

In der Eastern Conference konnten die Washington Capitals vorerst den Kopf aus der Schlinge ziehen. Angeführt von Captain Alex Owetschkin und T.J. Oshie (beide je ein Tor und ein Assist) besiegte der Qualifikationssieger zuhause die Pittsburgh Penguins 3:1 und verkürzte die Serie auf 2:3.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen