Junge bevorzugen klassische Uhren

Bei den Jungen nach wie vor sehr beliebt: die klassische Uhr (Symbolbild).
Bei den Jungen nach wie vor sehr beliebt: die klassische Uhr (Symbolbild). © Miquel Benitez/Getty Images
Wer hätte das gedacht? Bei den Jungen sind Smart-Watches nicht sonderlich beliebt. Nach wie vor bevorzugt eine Mehrheit die klassische Uhr. Die Smart-Watch habe eben auch Nachteile, sagt ein St.Galler Uhrenhändler.

Die Smart-Watch löst bei den 16 bis 25-Jährigen keine Begeisterung aus. Sie ziehen die klassische Uhr weiterhin vor. Das zeigt eine Studie, die heute Dienstag zum Beginn der Genfer Fachmesse der Uhren-, Mikro- und Medizinaltechnik veröffentlicht wurde. 60 Prozent der Jugendlichen benutzen oft die klassische Uhr. Die Smart-Watch oder das smarte Armband haben nur für neun Prozent der Befragten einen Reiz.

“Smart-Watch hat auch Nachteile”

“Natürlich hat eine Smart-Watch sehr viele Funktionen, die für Junge reizvoll sein können”, sagt Andreas Haag, Geschäftsführer der Uhren- und Juwelierfirma Bucherer in St.Gallen. Sie habe aber eben auch Nachteile. “Für eine Apple-Watch zum Beispiel muss man auch ein iPhone haben und man muss die Uhr jeden Tag aufladen.” Diese Probleme habe man mit einer mechanischen Uhr nicht. Weiterer Vorteil: die klassische Uhr sei auch ein Schmuckstück.

An erster Stelle steht für Jugendliche aber nach wie vor das Handy: 95 Prozent der Befragten nannten es als wichtiges Utensil. Danach kommt aber bereits die Uhr, welche von 70 Prozent genannt wurde. Eine Smart-Watch zieht dagegen nur 20 Prozent an und nur 10 Prozent gehen davon aus, dass sie bis in zwei Jahren eine besitzen werden.

Keine Konkurrenz zur klassischen Uhr

Andreas Haag hält fest, dass smarte Uhren nicht als Konkurrenz zu den traditionellen Uhren gesehen würden. Im Gegenteil: “Viele Junge, die sich eine Smart-Watch kaufen, haben zum ersten Mal in ihrem Leben eine Uhr an.” Das wecke den Reiz auf mehr.  “In ein, zwei Jahren ist das aktuelle Modell veraltet und man kauft sich dann vielleicht eine klassische Uhr.” Als “Einsteiger-Modell” sei die Smart-Watch also etwas sehr positives. Die Firma Bucherer verkauft die Smart-Watches von Tag Heuer.

Aktuell geben 70 Prozent der Befragten an, dass sie gelegentlich eine Uhr tragen. Dank Smart-Watch sind es in Zukunft vielleicht noch mehr.

Die Umfrage wurde anfangs Februar vom Institut MIS Trend bei etwas mehr als 1000 Jugendlichen in der Deutschschweiz und in der Romandie durchgeführt.

(cas/sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen