Justin Bieber findet Preisverleihungen “so hohl”

Wankelmütig: Justin Bieber tritt an den Billboard Music Awards auf, einen Tag später kritisiert er Events wie die Preisverleihung in Las Vegas heftig.
Wankelmütig: Justin Bieber tritt an den Billboard Music Awards auf, einen Tag später kritisiert er Events wie die Preisverleihung in Las Vegas heftig. © KEYSTONE/AP Invision/CHRIS PIZZELLO
Justin Bieber legt sich mit der eigenen Branche an: Auf Instagram kritisierte er am Montag, bei der Verleihung von Musikpreisen sehe er im Publikum einen “Haufen falschen Lächelns”, vorbereitet für den Fall, dass die Kamera auf einen gerichtet werde.

Bieber stellte den Sinn von Preisverleihungen in Frage – diese Events wirkten auf ihn “so hohl”. Die Kritik des 22-Jährigen kommt einen Tag nach der Verleihung der Billboard Music Awards, bei der Bieber als bester Künstler ausgezeichnet worden war. Er war auch mit seinen beiden Hits “Sorry” und “Company” aufgetreten.

Natürlich gebe es Menschen, die “ehrlich stolz auf andere” seien, diese wolle er nicht zusammen mit “der übergrossen Mehrheit” niedermachen. Er wolle auch nicht respektlos erscheinen gegenüber denjenigen, die diese Shows inszenierten, “aber ich fühle mich weder wohl, wenn ich dabei bin, noch hinterher”.

Zu seinem für ihn ungewöhnlich langen Text stellte Bieber ein Foto einer grünen Landschaft mit Schlossruine und einer Herde Schafe. Worauf sich das genau bezog, stellte er nicht klar.

Bieber machte schon vor einigen Wochen von sich reden, als er bekannt gab, künftig auf Treffen mit Fans zu verzichten, da diese ihn deprimierten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen