Juventus mit anderthalb Beinen im Cupfinal

Grosser Jubel bei Juventus und Alvaro Morata nach dem klaren Sieg gegen Inter.
Grosser Jubel bei Juventus und Alvaro Morata nach dem klaren Sieg gegen Inter. © KEYSTONE/AP ANSA/ALESSANDRO DI MARCO
Juventus Turin steht mit anderthalb Beinen im Cupfinal. Der Meister und Cup-Verteidiger siegte im Halbfinal-Hinspiel vor eigenem Publikum gegen Inter Mailand 3:0. Der Spanier Alvaro Morata schoss zwei Tore, das erste nach einem nicht unumstrittenen Penalty in der 36. Minute.

Inter Mailand, das in der Meisterschaft von den letzten fünf Spielen nur eines gewann, hielt eine Halbzeit lang gut mit, war letztlich aber chancenlos – auch weil es in den letzten 20 Minuten in Unterzahl spielen musste (Rot gegen Murillo).

Damit dürfte es am 21. Mai im Final in Rom zum Klassiker zwischen den beiden erfolgreichsten Klubs Italiens kommen. Designierter Final-Gegner von Juventus ist Milan, das im anderen Halbfinal gegen den Drittligisten Alessandria mit einem Vorsprung ins Rückspiel vor eigenem Anhang steigt.

Juventus und Milan standen sich 1990 letztmals in einem Cupfinal gegenüber. Vor 13 Jahren waren sie sich dafür in einem Champions-League-Final begegnet.

Italien. Cup. Zweiter Halbfinal. Hinspiel: Juventus Turin – Inter Mailand 3:0 (1:0). – Tore: 36. Morata (Foulpenalty) 1:0. 63. Morata 2:0. 83. Dybala 3:0. – Bemerkungen: Juventus Turin ohne Lichtsteiner (Ersatz). 70. Gelb-Rote Karte gegen Murillo (Inter Mailand).

Rückspiel am 2. März. – Final am 21. Mai: Juventus Turin/Inter Mailand – Alessandria (3. Liga)/Milan.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen