Juventus Turin macht das Dutzend voll

Paul Pogba und Juventus Turin sind momentan nicht zu stoppen
Paul Pogba und Juventus Turin sind momentan nicht zu stoppen © KEYSTONE/EPA ANSA/FILIPPO VENEZIA
Der Rekordmeister Juventus zelebriert beim 4:0 gegen Chievo Verona am 22. Serie-A-Spieltag den zwölften Sieg in Serie. Leader Napoli deklassiert Empoli 5:1, Milan gewinnt das Derby 3:0.

Der Titelverteidiger zeigte in Verona eine starke Leistung und kam zu seinem höchsten Sieg in der laufenden Serie A. Der Spanier Alvaro Morata traf vor der Pause zweimal, nach dem Seitenwechsel erhöhten Alex Sandro (61.) und Paul Pogba (67.) auf 4:0. In der Schlussphase trafen die Gäste noch zweimal die Torumrandung.

Eine starke Leistung bot Stephan Lichtsteiner auf der rechten Seite. Der Schweizer Internationale bereitete das 1:0 vor und leitete das 3:0 ein. Der erste Meisterschaftstreffer in dieser Saison blieb dem Luzerner aber verwehrt. In der 65. Minute, als er alleine vor dem gegnerischen Tor auftauchte, suchte Lichtsteiner anstatt dem Abschluss noch einmal den Querpass auf Pogba.

Napoli legte aber sofort nach. Die Nummer 1 der Liga liess sich von einem 0:1-Rückstand gegen Empoli nicht beeindrucken und reagierte mit fünf Treffern in Folge. Wie die Süditaliener einen Kontrahenten, der zuvor in neun Spielen nur einmal verloren hatten, nach allen Regeln der Kunst ausmanövrierten, spricht für ihre aktuelle Klasse und Qualität. Beim Spektakel vor rund 37’000 Zuschauern markierte der Argentinier Gonzalo Higuain im 22. Einsatz das 22. Tor. Mit ihrem sechsten Sieg in Folge demonstrierte die SSC Napoli ihre Ambitionen, erstmals seit 1990 wieder den Scudetto zu gewinnen.

Die Bilanz der übrigen Schweizer neben Lichtsteiner fiel durchzogen aus. Blerim Dzemaili erreichte im Stamm mit dem FC Genoa gegen Fiorentina ein respektables 0:0 und verlängerte die Phase der Ungeschlagenheit auf inzwischen 360 Minuten. Silvan Widmer kam für den Tabellen-15. Udinese (0:0 gegen Lazio) nicht zum Zug, derweil der Ex-Basler Zdravko Kuzmanovic im Friaul debütierte.

Milan hat erstmals seit fast zwei Jahren wieder ein Derby gewonnen. Beim 3:0 gegen Inter Mailand fiel die Entscheidung zwischen der 70. und 77. Minute. Zunächst schoss Inters Mauro Icardi einen Foulpenalty an den Pfosten; da stand es erst 1:0 für Milan, nachdem Verteidiger Alex eine Flanke von Keisuke Honda aus wenigen Metern ins Tor gelenkt hatte (35.). Drei Minuten nach dem Fehlschuss von Icardi verwertete Carlos Bacca ein Zuspiel von Mbaye Niang zu seinem 11. Saisontor, weitere vier Minuten später traf Niang zum dritten Mal.

Damit ist Milan (6.) nur noch fünf Punkte hinter dem Stadtrivalen (4.) klassiert und schielt sogar wieder auf die Champions-League-Plätze. Inter dagegen verharrt in der Krise: Die Squadra von Roberto Mancini hat von den letzten sechs Spielen nur eines gewonnen und ist in weniger als vier Wochen vom 1. Platz abgestürzt. Der Rückstand auf Leader Napoli beträgt inzwischen neun Punkte.

Die wichtigsten Kurztelegramme der 22. Runde:

Chievo Verona – Juventus Turin 0:4 (0:2). – 30’000 Zuschauer. – Tore: 6. Morata 0:1. 40. Morata 0:2. 61. Alex Sandro 0:3. 67. Pogba 0:4. – Bemerkung: Juventus mit Lichtsteiner (bis 81.).

Napoli – Empoli 5:1 (2:1). – 40’000 Zuschauer. – Tore: 28. Paredes 0:1. 33. Higuain 1:1. 37. Insigne 2:1. 51. Camporese (Eigentor) 3:1. 83. Callejon 4:1. 88. Callejon 5:1.

Genoa – Fiorentina 0:0. – 20’000 Zuschauer. – Bemerkung: Genoa mit Dzemaili.

Udinese – Lazio Rom 0:0. – 12’000 Zuschauer. – Bemerkungen: Udinese ohne Widmer (Ersatz). 42. Gelb-Rote Karte gegen Danilo (Udinese). 85. Rote Karte gegen Matri (Lazio Rom).

Milan – Inter Mailand 3:0 (1:0). – 77’043 Zuschauer. – Tore: 35. Alex 1:0. 73. Bacca 2:0. 77. Niang 3:0. – Bemerkung: 50. Ausschluss von Inters Coach Mancini (Reklamieren). 70. Icardi (Inter) setzt Foulpenalty gegen den Pfosten.

Die übrigen Ergebnisse: Torino – Hellas Verona 0:0. Bologna – Sampdoria 3:2.

Rangliste: 1. Napoli 22/50 (50:19). 2. Juventus 22/48 (42:15). 3. Fiorentina 22/42 (39:21). 4. Inter Mailand 22/41 (26:17). 5. AS Roma 22/38 (40:25). 6. AC Milan 22/36 (32:25). 7. Sassuolo 22/33 (26:24). 8. Empoli 22/32 (28:31). 9. Lazio Rom 22/32 (29:30). 10. Bologna 22/29 (27:29). 11. Chievo Verona 22/27 (27:30). 12. Torino 22/27 (27:28). 13. Atalanta Bergamo 22/27 (22:25). 14. Palermo 22/25 (24:35). 15. Udinese 22/25 (19:35). 16. Genoa 22/24 (24:27). 17. Sampdoria 22/23 (33:39). 18. Carpi 22/19 (21:37). 19. Frosinone 22/16 (23:48). 20. Hellas Verona 22/11 (14:33).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen