Kacey Mottet Klein würde gerne länger ein Kind bleiben

Das Erwachsenwerden macht ihm Angst: Kacey Mottet Klein
Das Erwachsenwerden macht ihm Angst: Kacey Mottet Klein © KEYSTONE/EPA DPA/JOERG CARSTENSEN
Als grosse Nachwuchshoffnung wird der Lausanner Schauspieler Kacey Mottet Klein gehandelt. Das freut den 17-Jährigen, der nun ganz auf die Karte Schauspielerei setzt. Gleichzeitig fürchtet er mit dem Erwachsenwerden die zunehmende Konkurrenz seiner Schauspielkollegen.

“Am liebsten würde ich noch ein wenig länger Kind bleiben”, verriet der Mime den “Glanz & Gloria”-Reportern in Berlin. Mottet Klein, der gerade die Schule zugunsten der Schauspielerei abgebrochen hat, ist in diesem Jahr der Schweizer “Shooting Star” an den Filmfestspielen.

Der Westschweizer bewegt sich schon lange in der Welt der Erwachsenen, gewann er doch 2009 im Alter von zehn Jahren den Schweizer Filmpreis Quartz als Nachwuchsdarsteller für seine Rolle in “Home”. 2013 doppelte er nach und gewann den Preis für seine Rolle in “L’enfant d’en haut”. In beiden Filmen führte Ursula Meier Regie. An der Berlinale ist Mottet Klein in “Quand on a 17 ans” von André Téchiné zu sehen. Der Film steht im Wettbewerb.

Einer, der vor über zehn Jahren ebenfalls als “Shooting Star” an der Berlinale zu Gast war, ist der Deutsche Daniel Brühl. Die Auszeichnung habe ihm “wahnsinnig viel gebracht”, sagte Brühl gegenüber “Glanz & Gloria”. Die Vorzeichen stehen also gut für Mottet Klein.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen