Kadetten Schaffhausen beim FC Barcelona chancenlos

Timothey N'Guessan und der FC Barcelona waren nicht zu stoppen
Timothey N'Guessan und der FC Barcelona waren nicht zu stoppen © KEYSTONE/EPA EFE/ALBERTO ESTEVEZ
Die Kadetten Schaffhausen kassieren im vierten Champions-League-Spiel die vierte Niederlage. Der Schweizer Meister geht beim FC Barcelona mit 25:38 unter.Nur schon ein Punkt in der katalanischen Metropole wäre einer Sensation gleich gekommen.

Davon war das Team von Trainer Lars Walther jedoch meilenweit entfernt. Nach der 25:35-Heimniederlage gegen Paris Saint-Germain am letzten Samstag erhielt der Schweizer Meister in Barcelona noch deutlicher seine Limiten aufgezeigt. Vom 1:0 weg agierten sie nie auf Augenhöhe mit dem achtfachen Champions-League-Sieger.

Bis zur 9. Minuten konnten die Schaffhauser einigermassen mithalten, dann zogen die Spanier mit fünf Toren hintereinander bis zur 15. Minute auf 11:5 davon. Danach bauten sie den Vorsprung bis zur Pause auf 21:12 aus. In der zweiten Hälfte gewährte Barça-Coach Oliver Roy auch seiner zweiten Garde viel Auslauf, am Spielverlauf änderte sich nichts. Am Ende resultierte mit 13 Toren Differenz eine Kanterniederlage für die Kadetten.

Sie warten damit auch nach vier Spielen auf den ersten Punkt in der hochkarätig besetzten Gruppe A. Die nächste Aufgabe wird nur marginal einfacher. Die Kadetten reisen am Samstag in einer Woche nach Kiel zum Dritten der letztjährigen Bundesliga-Saison. Die Norddeutschen haben die Champions League bereits dreimal gewonnen, letztmals 2012.

Barcelona – Kadetten Schaffhausen 38:25 (21:12). – 2847 Zuschauer. – SR Sotin/Wolodkow (RUS). – Torfolge: 2:0, 3:1, 4:2, 5:3, 6:4, 6:5 (9.), 11:6 (15.), 14:7, 15:9, 16:10 (24.), 20:11 (28.), 21:12; 22:13, 23:14, 25:15, 27:16, 28:17, 30:18, 31:19, 31:20, 32:21, 33:22, 34:23 (53.), 37:24 (56.), 38:25. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Barcelona, 4mal 2 Minuten gegen Kadetten Schaffhausen.

Barcelona: Perez de Vargas; Tomas (4), Entrerrios (3), Sorhaindo (3), Andersson (1), Arino (1), Rivera (4/1), N’Guessan (3), Syprzak (5), Mem (1), Morros de Argila, Saubich (3), Jicha, Jallouz (3), Lazarov (7/2).

Kadetten Schaffhausen: Marinovic/Bringolf; Meister (2), Delhees (3), Liniger (3), Küttel, Richwien (1), Graubner, Pendic (3), Szyba (2), Bliznac, Csaszar (1), Maros (8), Koch (1), Tominec (1).

Bemerkungen: Kadetten ohne Brännberger und Muggli (verletzt). Verschossene Penaltys: 1:2.

Rangliste: 1. Barcelona 4/8 (82:75). 2. Paris Saint-Germain 3/4 (95:83). 3. Veszprem 3/4 (84:80). 4. Kiel 3/4 (81:78). 5. Flensburg-Handewitt 3/3 (76:71). 6. Bjerringbro-Silkeborg 3/2 (69:77). 7. Wisla Plock 3/1 (81:89). 8. Kadetten Schaffhausen 4/0 (77:92). – Nächstes Spiel der Kadetten. Samstag, 22. Oktober, 17.30 Uhr: Kiel – Kadetten Schaffhausen.

Modus: Gruppensieger direkt in den Viertelfinals, Teams auf den Rängen 2 bis 6 für Achtelfinals qualifiziert.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen