Kampfwahl um St.Galler Stadtpräsidium

Veit Rausch will das Stadtpräsidium für die GLP erobern.
Veit Rausch will das Stadtpräsidium für die GLP erobern. © Tagblatt
Für die 63 Sitze im St.Galler Stadtparlament kandidieren 168 Männer und 133 Frauen. Ein Grünliberaler fordert Stadtpräsident Thomas Scheitlin heraus. 

Insgesamt 301 Kandidaten (2012: 308) auf 13 Listen (2012:14) bemühen sich um die Sitze im Parlament. Nicht mehr dabei sind die BDP, die Piratenpartei sowie die Unabhängige Volkspartei. Hinzugekommen sind die Grünliberalen Junge Liste und die Jungfreisinnigen.

Für das Amt des Stadtpräsidenten sind zwei Wahlvorschläge eingegangen. Der bisherige Stadtpräsident Thomas Scheitlin wird vom Veit Rausch (GLP) herausgefordert. Der Architekt und Bildhauer dürfte aber keine Chance haben.

Sechs Kandidierende stellen sich für die vier Stadtratsmandate zur Wahl. Neben den vier bisherigen Patrizia Adam (CVP), Markus Buschor (unabhängig), Nino Cozzio (CVP) und Peter Jans (SP), kandidieren neu Maria Pappa (SP) und Marcel Rotach (FDP).

Neu werden bei den kommenden Wahlen Stadtpräsident resp. Stadtpräsidentin und Mitglieder des Stadtrats separat gewählt. Wer als Stadtpräsident resp. Stadtpräsidentin gewählt wird, muss nicht mehr zusätzlich auch als Mitglied des Stadtrats gewählt sein.

(red./pd)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen