Der FCSG verliert gegen Thun

Unglücklich verliert der FC St.Gallen gegen den FC Thun 0:1.
Unglücklich verliert der FC St.Gallen gegen den FC Thun 0:1. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Drei Spiele, drei Siege. Die Bilanz des FC St.Gallen gegen Thun war in dieser Saison makellos – bislang. Kurz vor Schluss gehen die Thuner in Führung und verwalten diese bis zum Schlusspfiff.

Die erste Halbzeit verging relativ unspektakulär. In der zweiten Halbzeit nimmt das Spiel Fahrt auf, beide Mannschaften erkämpfen sich mehr Chancen. Der FC Thun schiesst kurz vor Schluss den Führungstreffer, den er bis zum Schlusspfiff verwaltet. Der FC St.Gallen hatte einige gute Chancen, die er allerdings nicht nutzen konnte.

Die St. Galler Niederlage war nicht unverdient. Nach einer beidseits vorsichtigen ersten Hälfte öffnete sich das Spiel nach der Pause ein wenig. Es gab zwei Pfostenschüsse durch den Thuner Dejan Sorgic und den St. Galler Nassim Ben Khalifa, und St. Gallen war während einer Druckphase Mitte der zweiten Halbzeit bei einem weiteren Distanzschuss gefährlich. Doch gegen Ende wurden die Thuner wieder besser – und spät belohnt. Einen Corner von Matteo Tosetti lenkte Innenverteidiger Roy Gelmi zwei Minuten vor dem Ende ins Tor.

«Es ist eine sehr bittere Niederlage. In der letzten Minute ein Goal zu kassieren, trotz vieler Chancen auf unserer Seite, ist schade», sagt Nzuzi Toko nach dem Spiel. «Wir wollten heute wirklich gewinnen, auch in Hinsicht auf die Tabelle und die Chance auf einen Europa-League-Platz.»

Es ist die 4. Niederlage aus den letzten 5 Spielen für St.Gallen. Von einer aktuellen Krise zu sprechen, wäre vielleicht verfrüht. Aber St. Gallen steckt nach fünf Siegen in Folge zwischen Mitte Februar und Mitte März fest. Am Sonntag könnte das Team von Trainer Giorgio Contini erstmals seit acht Runden wieder aus den Top 3 fallen.

Während St. Gallen trotz der Niederlage auf Europacup-Kurs bleibt, war der Sieg für die Thuner im Kampf gegen den Abstieg ein weiterer Beleg der Aufwärtstendenz. Seit dem 2:7 in Sitten und dem Sturz ans Tabellenende haben die Berner Oberländer in sechs Spielen zwölf Punkte geholt und dabei nur noch drei Gegentore kassiert. Drei Tage nach dem Remis gegen Leader Young Boys trat das Team von Marc Schneider auch in St. Gallen in keiner Phase auf wie ein Absteiger.

(red./SDA)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel