Kantonsräte wollen weiterhin Billettverkauf durch Dritte

Wo sollen künftig Tickets verkauft werden dürfen?
Wo sollen künftig Tickets verkauft werden dürfen? © KEYSTONE/Gaetan Bally
Wie die parlamentarische Arbeitsgruppe öV des St.Galler Kantonsrats mitteilt, sollen SBB-Reisende auch in Zukunft Tickets bei Kiosken, der Post oder dem Migrolino kaufen können. Die SBB wollen diesen Verkauf durch Dritte abschaffen.

Wie die parlamentarische Arbeitsgruppe am Samstag mitteilt, sei vom geplanten “Leistungsabbau auf dem Lande” die Ostschweiz besonders betroffen. 20 der insgesamt 52 Verkaufsstellen befinden sich in den Kantonen St.Gallen und Thurgau.

Besonders für Kunden, die eine persönliche Beratung schätzen, seien diese Verkaufsstellen wichtig. Deshalb fordert die Arbeitsgruppe, dass die SBB das bewährte System beibehalten. Am Montag wollen die Fraktionen im St.Galler Kantonsrat dazu auch eine Interpellation einreichen.

Anfang Monat haben die SBB angekündigt, den Ticketverkauf durch Dritte auf 2018 einzustellen. Sie erhoffen sich dadurch Einsparungen von jährlich rund fünf Millionen Franken.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen