Karina Berger kann nicht stundenlang sitzen und warten

Nach der Miss Schweiz Wahl hat Karina Berger mit Ehemann Thomas Russenberger die Organisation der Mediennacht übernommen - die Zeit im Rampenlicht vermisst die Miss Schweiz 1988 ganz und gar nicht.
Nach der Miss Schweiz Wahl hat Karina Berger mit Ehemann Thomas Russenberger die Organisation der Mediennacht übernommen - die Zeit im Rampenlicht vermisst die Miss Schweiz 1988 ganz und gar nicht. © /KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Karina Berger ist als Eventmanagerin glücklich. Nach ihrer Wahl zur Miss Schweiz 1988 habe sie mehrere Jahre als Model gearbeitet. Doch “irgendwann merkte ich, dass ich nicht dazu geschaffen war, stundenlang da zu sitzen und darauf zu warten, fotografiert zu werden.”

Dass sie während ihrer Zeit als Organisatorin der Miss Schweiz Wahl und auch heute, wo sie mit Ehemann Thomas Russenberger für die Durchführung der Mediennacht (ehemaliger Presse- & Medienball) verantwortlich ist, im Hintergrund steht, macht ihr nichts aus: “Ich hatte meine Zeit im Rampenlicht und das war auch für eine Weile in Ordnung so”, sagte sie zu “eventlokale.ch”. Heute erfülle sie die Arbeit abseits der Bühne mehr als alles andere.

Obwohl die 47-Jährige viele Jahre als Eventmanagerin auf dem Buckel hat, ist sie vor Lampenfieber nicht gefeit. “Was mich jeweils etwas nervös macht, ist die Frage, ob keiner der engagierten Acts krankheitshalber kurzfristig ausfällt.” Sie sei immer mehr als erleichtert, wenn alle Akteure rechtzeitig und gesund vor Ort eintreffen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen