Katar ist jetzt offiziell Bayern-Sponsor

Ab einem gewissen Betrag kann man sich offenbar über jeden Sponsor freuen.
Ab einem gewissen Betrag kann man sich offenbar über jeden Sponsor freuen. © AP Photo/Kerstin Joensson
Der FC Bayern München hat mit dem staatlichen Hamad International Airport Doha einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Der Flughafen-Betreiber, faktisch der Staat Katar, wird damit einer von zehn Platinsponsoren des deutschen Rekordmeisters.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, wird in einer Mitteilung zitiert: “Diese Partnerschaft ist ein weiterer Schritt in unserer Internationalisierungsstrategie. Teil der Kooperation ist es, dass wir gemeinsam soziale Projekte und den Dialog über gesellschaftspolitisch kritische Themen fördern werden.”

Der Flughafen von Doha gehört vollständig dem Staat Katar. Ein Land, das immer wieder ins Visier von Menschenrechtsorganisationen gerät. Beim Bau der Stadien für die WM 2022 sind laut Berichten über Hunderte Zwangsarbeiter gestorben. Und wie kommentierte dies der Fussballkaiser und Ehrenpräsident des FC Bayern München? Er habe nirgends Arbeitssklaven gesehen: “Die laufen alle frei rum.” Übrigens hat Franz Beckenbauer bei der WM-Vergabe nicht für Katar gestimmt.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen