Katastrophenalarm nach Brand von illegaler Müllhalde in Spanien

Ein Helikopter versucht das Feuer einzudämmen. Die brennenden Autoreifen verursachen eine Giftwolke.
Ein Helikopter versucht das Feuer einzudämmen. Die brennenden Autoreifen verursachen eine Giftwolke. © KEYSTONE/EPA EFE/ISMAEL HERRERO
Wegen eines Grossbrandes auf einer gigantischen illegalen Müllhalde in Spanien haben die Behörden Katastrophenalarm ausgelöst. Auf der Müllkippe in der Region Kastilien-La Mancha im Zentrum des Landes sind tausende Autoreifen gelagert. Das teilte die Feuerwehr am Freitag mit.

Die Regionalregierung warnte, eine durch das Feuer ausgelöste schwarze Giftwolke bedrohe die nahegelegene Stadt Seseña. Die Bewohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Seit den 90er Jahren waren in der Region illegal Autoreifen entsorgt worden. Im Laufe der Zeit wuchs die wilde Deponie immer weiter, 2003 wurde sie für illegal erklärt. Inzwischen bedeckt die Halde eine Fläche von 14 Fussballfeldern. Umweltschützer warnen seit Jahren vor den mit der Deponie verbundenen Umweltgefahren. Bis heute fanden die Behörden jedoch keine Lösung zur legalen Entsorgung der Reifen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen