Kein Halt in St.Margrethen

Der Bahnhof St. Margrethen während der Einfahrt des Eurocity von Zürich in Richtung München mit Halt in St.Margrethen.
Der Bahnhof St. Margrethen während der Einfahrt des Eurocity von Zürich in Richtung München mit Halt in St.Margrethen. © Benjamin Manser / TAGBLATT
Der Eurocity wird ab 2020 wohl durchs Rheintal hindurchfahren: Die SBB wollen den Halt des Eurocitys Zürich-München in St.Margrethen streichen. 

Der schwierige Bahnausbau zwischen Winterthur und St.Gallen hat Folgen für das Rheintal, wie das St.Galler Tagblatt schreibt. Ende 2020 werden die Eurocity-Züge nicht mehr im binationalen Verkehrsknotenpunkt St.Margrethen halten. Das ist der Netzgrafik der SBB zu entnehmen, die Grundlage für die Planung des Bahnangebots ist. Allerdings steht diese Änderung noch nicht definitiv fest, wie das Bundesamt für Verkehr erklärt.

Doch Fakt ist, dass im Fernverkehr Fahrminuten fehlen, für die weder das Bundesamt noch die SBB Lösungen parat haben. Der Halt in St.Margrethen dürfte also kaum zu retten sein. St.Gallens Regierungspräsident Beni Würth bedauert dies sehr, der Halt sei für den Kanton unverzichtbar. Er fordert nun “rasche Rollmaterial-Entscheide für den EC Zürich-München und die nötigen betrieblichen Massnahmen”. Vor allem wolle man endlich Klarheit. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen