Schaeppi nennt Softwareproblem als Grund für Internetausfall

Wegen des Internetausfalls bei der Swisscom funktionierten am Dienstag in verschiedenen Städten die Bankomaten nicht mehr.
Wegen des Internetausfalls bei der Swisscom funktionierten am Dienstag in verschiedenen Städten die Bankomaten nicht mehr. © KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die Swisscom hat die Ursache für den Internetausfall am Dienstag offenbar eruiert. Laut Konzernchef Urs Schaeppi war ein Softwareproblem der Grund für die Panne.

Das sagte Schaeppi am Mittwoch an einem öffentlichen Anlass in Bern. Er entschuldigte sich zugleich für den Vorfall. Zuvor hatte eine Mediensprecherin gegenüber der sda bereits Spekulationen um einen möglichen Hackerangriff eine Absage erteilt. Gleichzeitig hiess es, der Ursprung der Störung habe in einem Netzbereich in Lausanne lokalisiert werden können.

Die Störung hatte ab Dienstagmittag während Stunden zum Ausfall der Internetverbindung bei zahlreichen Geschäftskunden der Swisscom geführt. Ab 19 Uhr war die Störung weitgehend behoben.

Gemäss der Sprecherin waren Kunden aus der ganzen Schweiz betroffen, die Panne lasse sich nicht auf einzelne Regionen oder Branchen eingrenzen. Wegen des Unterbruchs stiegen auch in verschiedenen Städten Bankomaten aus, die an das Swisscom-Netz angeschlossen sind. Das Festnetz und die Mobilverbindungen waren hingegen nicht tangiert.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen