Kein Witz: So waren in St.Gallen Fahrer unterwegs

Die Polizei hat diese schöne Collage von Gucklochfahrern gemacht.
Die Polizei hat diese schöne Collage von Gucklochfahrern gemacht. © Kapo SG
Sie sehen kaum aus der Frontscheibe und fahren trotzdem auf den Strassen: Diese Gucklochfahrer musste die St.Galler Kantonspolizei am Dienstag- und Mittwochmorgen aus dem Verkehr ziehen.

Ein 26-Jähriger wurde am Mittwochmorgen in Sevelen an der Rheinstrasse von der Polizei angehalten. Der Mann hatte weder die Front- noch die Seitenscheiben genügend vom Eis befreit. Der 26-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Das war auch bei elf weiteren Verkehrsteilnehmern der Fall. Wer ohne gute Sicht fährt, riskiert eine Busse, Geldstrafe oder gar einen Strafregistereintrag.

Die Polizei gibt folgende Richtlinien aus: Front- und Seitenscheiben müssen komplett von Schnee und Eis befreit werden. Für optimale Sicht(barkeit) muss auch bei Rück- und Seitenspiegel, Front- und Rücklichter, Blinker und Kontrollschilder allfälliger Schnee entfernt und Vereisungen aufgelöst oder weggekratzt werden. Sind die Seitenspiegel genügen enteist und nicht angeschlagen, sind die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe nicht zwingend freizukratzen.

Hier gibt es noch weitere Tipps.

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel