Zwei Millionen Schokoriegel von Mars werden zurückgerufen

Mars fehlen wegen der Rückruf-Aktion zurzeit in einigen Regalen. (Symbolbild)
Mars fehlen wegen der Rückruf-Aktion zurzeit in einigen Regalen. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Die Schokoriegel Mars, Milky Way und Snickers sowie die Celebrations-Schachteln verschwinden für den Moment aus den Regalen der Schweizer Detailhändler. Der Mars-Konzern schätzt die Zahl der zurückgerufenen Produkte allein in der Schweiz auf 2 Millionen.

Die Zahl nannte die Medienverantwortliche von Mars Schweiz am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Coop gibt auf Anfrage die Zahl von 200’000 vom Rückruf betroffener Produkte an. Wer dennoch bereits einen Riegel gekauft habe, könne diesen bei Coop zurückgeben und erhalte sein Geld zurück. Gleiches gilt für die Konkurrenten Migros, Aldi und Lidl.

Auch einige Selecta-Automaten führen derzeit keine Mars- oder Snickers-Riegel im Sortiment. Man sei am Dienstagnachmittag über den Rückruf informiert worden und habe die Auslieferung der betroffenen Charge sofort gestoppt, hiess es. Am Mittwoch seien die betroffenen Riegel zudem aus den Automaten genommen. Nun könne es einige wenige Tage dauern, bis an diesen Standorten wieder Mars oder Snickers verfügbar seien.

Die Kiosk-Betreiberin Valora rät den Kunden, Schokoriegel direkt an Mars Schweiz zurückzuschicken. Wenn jemand bei einem Kiosk einen Mars-Riegel zurückgeben wolle, zeige sich Valora kulant, sagte eine Sprecherin. Bis jetzt sei das nicht vorgekommen.

Mars Schweiz hatte am Dienstagabend die Kunden aufgefordert, Mars-, Snickers- und Milky-Way-Riegel sowie Celebrations mit bestimmten Mindesthaltbarkeitsdaten sofort zurückzusenden. Die Produkte sowie die Unkosten würden in Form von anderen Produkten der Firma zurückerstattet.

Zuvor hatte sich eine Kundin aus Deutschland über ein knapp einen halben Zentimeter grosses Kunststoffteil in einem Schokoriegel beschwert hatte. Eine Erstickungsgefahr sei nicht auszuschliessen, begründete das Unternehmen den Rückruf.

Die zurückgegebenen Produkte will der US-Konzern vernichten – wie genau das logistisch passieren soll, blieb zunächst offen. Nach Angaben der EU-Kommission und des niederländischen Zweigs von Mars sind mehr als 50 Staaten von dem Rückruf betroffen.

Grund für den Rückruf war ein Fehler bei der Produktion im niederländischen Veghel. Beim Austauschen einer Leitung sei ein Plastikdeckel in den Produktionsprozess gelangt, sagte der Direktor von Mars in den Niederlanden, Jack Tabbers, am Mittwoch dem niederländischen Radiosender BNR.

Das Plastikteil von etwa 15 Zentimeter Durchmesser sei zerkleinert worden und habe daher spitze Kanten. “Dadurch besteht die Möglichkeit, dass sich kleine Kinder verletzen oder sogar ersticken.”

Wie viel die Aktion das Unternehmen kosten wird, konnte Tabbers noch nicht sagen. “Die Kosten werden in die Millionen gehen. Aber die Sicherheit der Konsumenten ist zurzeit wichtiger”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen