Keine Tore zwischen Frankfurt und HSV

Viel Kampf, wenig Brillanz: Eintracht Frankfurt und der HSV mit dem Schweizer Igor Drmic (re.) rieben sich in vielen Zweikämpfen auf
Viel Kampf, wenig Brillanz: Eintracht Frankfurt und der HSV mit dem Schweizer Igor Drmic (re.) rieben sich in vielen Zweikämpfen auf © KEYSTONE/EPA DPA/ARNE DEDERT

Die ab der zweiten Halbzeit mit dem Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic angetretenen Frankfurter stecken nach der vierten sieglosen Partie hintereinander mitten im Abstiegskampf und könnten am Wochenende auf einen Relegationsplatz abrutschen.

Für den HSV war der eine Punkt in einem schwachen Bundesliga-Spiel zu wenig. Die mit Johann Djourou und Josip Drmic (bis 80.) angetretenen Gäste dominierte lange Zeit und vergaben in der ersten Halbzeit mehrere gute Torchancen. Der Tabellenzehnte ist nun immerhin seit drei Spielen ungeschlagen.

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 0:0. – 47’200 Zuschauer. – Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic (ab 46.), HSV mit Djourou (verwarnt) und Drmic (bis 80./verwarnt).

Rangliste: 1. Bayern München 21/56. 2. Borussia Dortmund 21/48. 3. Bayer Leverkusen 21/35. 4. Hertha Berlin 21/35. 5. Schalke 04 21/33. 6. Mainz 21/33. 7. Borussia Mönchengladbach 21/32. 8. Wolfsburg 21/30. 9. 1. FC Köln 21/29. 10. VfB Stuttgart 21/27. 11. Hamburger SV 22/27. 12. Ingolstadt 21/26. 13. Darmstadt 21/24. 14. Eintracht Frankfurt 22/22. 15. Augsburg 21/21. 16. Werder Bremen 21/20. 17. Hoffenheim 21/15. 18. Hannover 96 21/14.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen