Kloten erobert das Hallenstadion

Klotens Goalie Martin Gerber im Brennpunkt des Geschehens
Klotens Goalie Martin Gerber im Brennpunkt des Geschehens © Keystone/PATRICK B. KRAEMER
Kloten gewinnt auch das zweite Saison-Derby auf gegnerischem Eis. Diesmal entführen die Unterländer mit einem 2:1 gar alle drei Punkte. Matchwinner ist der frühere Nationalkeeper Martin Gerber.

Gerber, der bei Kloten für den noch wochenlang verletzt ausfallenden Luca Boltshauser zwischen den Pfosten stand und unlängst von den eigenen Fans verhöhnt worden war, imponierte mit 34 Paraden.

Den Gamewinner der Gäste zum 2:1 realisierte Denis Hollenstein (48.) in doppelter Überzahl. Hollenstein hatte mit seinem 150. NLA-Assist bereits die 1:0-Führung von Bobby Sanguinetti (9.) vorbereitet.

Kloten verdiente sich die 1:0-Führung nach dem Startdrittel mit 13:9 Torschüssen. Ab Spielmitte kamen die ZSC Lions auf, Patrick Thoresen sorgte mit einem Direktschuss für den 1:1-Ausgleich (35.). Doch die Zürcher Unterländer blieben konzentriert und brachten das Punktetrio verdient unter Dach und Fach.

Die Stadtzürcher wurden damit nach zuletzt vier Siegen in Serie gestoppt, während Kloten nach zwei Niederlagen zum Siegen zurückkehrte.

Bei Kloten fällt Goalie Luca Boltshauser seit Freitagnacht und der Heimniederlage gegen Ambri-Piotta mit einem Innenbandriss im Knie für sechs bis acht Wochen aus. Dadurch stand bei den Zürcher Unterländern am Samstag wieder der frühere NHL-Keeper und Schweizer WM-Silberheld von 2013, der mittlerweile 42-jährige Martin Gerber, zwischen den Pfosten.

ZSC Lions – Kloten 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)

9218 Zuschauer. – SR Stricker/Wehrli, Gnemmi/Kaderli. – Tore: 9. Sanguinetti (Hollenstein, Shore) 0:1. 35. Thoresen (Chris Baltisberger) 1:1. 48. Hollenstein (Santala/Ausschluss Sjögren, Geering) 1:2. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Kloten. – PostFinance-Topskorer: Wick; Shore.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Marti; Rundblad, Geering; Karrer, Samuel Guerra; Seger; Nilsson, Shannon, Wick; Chris Baltisberger, Sjögren, Thoresen; Pestoni, Schäppi, Herzog; Patrik Bärtschi, Trachsler, Cunti; Künzle.

Kloten: Martin Gerber; Stoop, Ramholt; Sanguinetti, Frick; Back, Harlacher; Grassi, Shore, Bieber; Praplan, Santala, Hollenstein; Romano Lemm, Schlagenhauf, Kellenberger; Leone, Obrist, Hartmann.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Suter (verletzt) und Kenins (krank), Kloten ohne Boltshauser und von Gunten (beide verletzt). – 59:02 Timeout ZSC Lions, ab 57:50 ohne Torhüter. – 58. Pfostenschuss Geering.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen